Das perfekte Schlafklima

28.12.2017 09:00

Das perfekte Schlafklima bietet so einiges an Gesprächsstoff, besonders für Paare, die im gleichen Schlafzimmer schlafen. Angefangen mit der Wahl des passenden Bettes im Zusammenhang mit der Matratze und der Bettwäsche, weichen die Bedürfnisse der Partner beim Thema Temperatur und Belüftung häufig voneinander ab. Eine Ursache dafür ist, dass es jeder bekanntlich anders mag. Jedoch fehlt vielen auch das Wissen darüber, wie das perfekte Schlafklima eines Schlafzimmers auszusehen hat. Wir klären auf und geben Ihnen Im Folgenden ein paar Tipps, damit auch Sie in Zukunft besser schlafen können.

Weiße Bettwäsche auf einem Bett vor dem Fenster durch das viel Licht in das Zimmer eindringt.

Warum ist das perfekte Schlafklima so wichtig?

Unser Schlaf bestimmt wie wir uns am nächsten Tag fühlen. Schlafen wir nicht gut, wirkt sich dies auf unsere Laune und langfristig auch negativ auf unser Wohlbefinden aus. Im schlimmsten Falle werden wir krank, leiden an Rücken- oder Nackenschmerzen, sind unkonzentriert und zu nichts mehr zu gebrauchen. Das tut uns nicht gut und unseren Mitmenschen genauso wenig. Um Schlafprobleme zu umgehen, sollten wir daher unter anderem auch auf eine gesunde Schlafzimmertemperatur achten. Das ist jedoch gar nicht so einfach, wenn man beachtet, dass es Menschen gibt, die gerne in warmen oder lieber in kalten Räumen schlafen. Finden Sie einen Kompromiss, vielleicht durch unterschiedlich warme Decken oder wechseln Sie zum Beispiel die Bettseite.

Wie hoch sollte eine gesunde Schlafzimmertemperatur sein?

Das Schlafklima ist für einen erholsamen Schlaf maßgebend. Ein angenehmes Schlafklima fördert nämlich unseren Schlaf. Wenn es zu kalt ist, dann frieren wir (Verspannungen und Erkältungen sind dann die Folge), ist es zu warm, schwitzen wir. Doch wie gestaltet sich eine gesunde Schlafzimmertemperatur und was sollten Sie beachten? Um für das perfekte Schlafklima zu sorgen, sollten Sie über mehrere Faktoren Bescheid wissen. Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit stört die Regulierung der Körpertemperatur und damit auch Ihren Schlaf. Eine zu niedrige wirkt sich ebenfalls negativ aus. Achten Sie demnach darauf, dass in Ihrem Schlafzimmer eine gesunde Schlafzimmertemperatur zwischen 16 °C und 20 °C herrscht. Die optimale Luftfeuchtigkeit dazu liegt im Bereich zwischen 40 % und 60 %. Je nach Witterung und Jahreszeit kann die Luftfeuchtigkeit auch über oder unter dem optimalen Bereich liegen.

Regelmäßiges, intensives Lüften – Stoßlüften

Für eine gesunde Schlafzimmertemperatur sollten Sie unbedingt genügend lüften. Damit ein Luftaustausch stattfinden kann, wird empfohlen das Fenster morgens nach dem Aufstehen und abends vor dem Zubettgehen für 20 bis 25 Minuten weit zu öffnen. So kann sich die alte Luft mit frischer Luft austauschen. Um den Luftaustausch garantieren zu können, können Sie durch das Öffnen mehrerer Fenster einen Durchzug herstellen. Dann wird direkt Ihr ganzer Wohnbereich gelüftet.

Achten Sie hier nur darauf, dass Sie die Lüftungszeit der entsprechenden Jahreszeit anpassen. Wenn Sie beispielweise im Winter heizen, reicht eine Stoßlüftungszeit zwischen fünf und zehn Minuten aus um das perfekte Schlafklima zu erreichen. Die Heizung können Sie während des Lüftens ausstellen. Die Temperatur im Schlafzimmer sollte ebenso wie im Sommer zwischen 16 °C und 20 °C liegen.

Mehr Tipps für einen guten Schlaf im Winter finden Sie in einem unserer Blogbeiträge "Tipps für einen guten Schlaf während der kalten Jahreszeit".

Übermäßiges Heizen vermeiden

Für ein angenehmes Schlafklima in Ihrem Schlafzimmer sollten Sie übermäßiges Heizen des Raumes vermeiden. Die trockene Heizungsluft sorgt für eine niedrige Luftfeuchtigkeit, die uns bei einem erholsamen Schlaf nicht unterstützt. Besser ist es sogar, die Heizung ganz auszulassen. So sparen Sie nicht nur Heizkosten, sondern sorgen in Ihrem Schlafzimmer für die Erhaltung eines angenehmen Schlafklimas. Sollte die tatsächliche Temperatur von der empfohlenen Raumtemperatur abweichen, können Sie selbstverständlich durch das Heizen des Raumes diese Differenz wieder ausgleichen.

Sorgen Sie für eine ausreichende Luftzirkulation

Damit innerhalb Ihres Schlafzimmers für eine ausreichende Luftzirkulation gesorgt werden kann, sollten Sie darauf achten, dass die Matratze atmen kann. Es sollte also unter Ihrem Bett genügend Platz für einen Luftaustausch geben. Bei unseren Boxspringbetten kann die Luft durch die Sprungfedern gut zirkulieren, denn Federkernmatratzen gewährleisten im Prinzip einen weitaus besseren Luftaustausch als z.B. reine Kaltschaum Matratzen.Ebenso wichtig für das perfekte Schlafklima ist der Abstand Ihrer Möbel zu den Wänden. Wenn die Luft aufgrund von zu engen Abständen nicht zirkulieren kann, bildet sich in den Zwischenräumen schnell Kondenswasser, das unter anderem verantwortlich für die Bildung von Schimmel ist. Mit einem Hygrometer können Sie zusätzlich die Luftfeuchtigkeit und Temperatur in Ihrem Raum messen und im Blick halten.

Das perfekte Schlafklima mit der Wahl der richtigen Bettwäsche

Auch unsere Bettwäsche hat Einfluss auf das Schlafklima, denn diese nimmt über die Nacht unsere abgebende Feuchtigkeit auf. Besonders bei Personen, die nachts stark schwitzen, sollte darauf geachtet werden die Bettwäsche regelmäßig zu lüften und zu waschen. Je nachdem können Sie auch über einen Wechsel der Decke oder des Bettbezuges nachdenken. Bettbezüge aus Seide sorgen beispielsweise für einen kühlenden Effekt, was besonders bei Menschen mit geringem Wärmebedarf von Vorteil ist.  Sollten Sie davon unabhängig oft schwitzen, empfehlen wir Ihnen eine dünnere Decke zu wählen und auf Schlafkleidung zurückzugreifen. Das hat den Vorteil, dass die Feuchtigkeit, die Sie nachts abgeben nicht direkt in Bettlaken und Bettwäsche abgegeben wird, sondern in die Schlafkleidung.

 

Einfache Tipps für das perfekte Schlafklima

Damit Sie sowohl im Sommer, im Winter und zwischen den Jahren das perfekte Schlafklima erreichen können, haben wir Ihnen ein paar praktische Tipps noch einmal übersichtlich zusammengestellt.

  • Die Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 40 % und 60 % liegen.
  • Die gesunde Schlafzimmertemperatur liegt zwischen 16 °C und 20 °C.
  • Morgens und abends bis zu 10 Minuten Stoßlüften sind ausreichend.
  • In Sommernächten kann das Fenster geöffnet bleiben.
  • Im Winter mehrmals täglich kurz Stoßlüften.
  • Halten Sie die Raumfeuchtigkeit im Blick.
  • Bettwäsche regelmäßig lüften und waschen.
  • Sorgen Sie für Luftzirkulation.

Halten Sie diese einfachen Regeln ein, sorgen Sie einfach und ohne zusätzliche Kosten für eine gesunde Schlafzimmertemperatur. So steht einem erholsamen Schlaf nichts mehr im Wege. Wir wünschen Ihnen eine gute Nacht.


Kommentar eingeben

Google Analytics deaktivieren Status: Opt-Out-Cookie ist nicht gesetzt (Tracking aktiv)